Rasenpflege
Häufige Fragen

Warum Rasen sanden?

Das Sanden des Rasens kann dabei helfen, die Bodenbeschaffenheit zu verbessern und den Gräsern damit ein besseres Wachstum zu ermöglichen. Es bewirkt eine Auflockerung des Rasens und sorgt für einen durchlässigeren, besser durchlüfteten Boden. Ebenso kann Rasen sanden eine Schutzmaßnahme gegen Staunässe sein, die Scherfestigkeit erhöhen und kleinere Unebenheiten der Rasenfläche ausgleichen.

Rasen sanden: Die richtige Vorbereitung

Meist folgt auf die Frage, warum man Rasen überhaupt sanden sollte, gleich die Frage, wie diese Maßnahme richtig umzusetzen ist. Hierfür ist eine gründliche Vorbereitung der zu besandenden Rasenfläche wichtig. Folgende drei Arbeitsschritte sind daher zunächst durchzuführen:

  1. Kürzung des Rasens auf 2 bis 3 cm im Frühjahr oder Herbst
  2. Gründliches Vertikutieren in Längs- und Querrichtung (3 bis 5 mm)
  3. Sorgfältiges Entfernen von Rasenfilz, Unkraut und Moos
Rasen mähen

Rasen mähnen und vertikutieren sind Teil einer guten Vorbereitung für das Sanden des Rasens.

Rasen vertikutieren, Rasenfilz

Das durch Vertikutieren herausgearbeitete Rasenfilz muss vor dem Sanden des Rasens von der Fläche entfernt werden.

Rasen sanden: Sand gleichmäßig auf der Fläche verteilen

Ist der Rasen durch die Vorbereitungen durchlässig und der Boden gut erreichbar, so kann das eigentliche Sanden beginnen. Der Rasensand wird gleichmäßig auf der Rasenfläche verteilt, entweder per Hand oder – im Idealfall – mit einem Streuwagen. Es sollte dabei immer nur eine dünne Sandschicht auf den Boden aufgetragen werden. Ungefähr 5 l/m² sind völlig ausreichend. Um die Effekte des Sandens noch zu verstärken, kann der Rasen nach ca. einer Woche noch zusätzlich gedüngt oder bereits vor dem Sanden aerifiziert bzw. gelüftet werden.

Die Wahl des passenden Rasensandes

Die Grundlage des Sandens des Rasens stellt natürliche der auszubringende Sand dar. Wählen Sie diesen also mit Sorgfalt aus. Die folgenden Kriterien geben Auskunft darüber, wie der Rasensand beschaffen sein sollte.

Kriterien des idealen Rasensandes

  • feinkörnig (0,1 bis 2 mm)
  • gewaschen
  • kalkarm
  • rundkörnig
  • pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5

Als Rasensand wird aufgrund seiner passenden Eigenschaften oft feiner, gewaschener Quarzsand verwendet. Dieser liegt preislich zwischen 0,40 bis 1 Euro/m². Die Kosten für diese Rasenpflegemaßnahme sind also überschaubar.

Möchten Sie mehr rund ums Thema Rasen wissen?

Weitere häufige Fragen und fachkundige Antworten darauf finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Qualitätssaatgut von Kiepenkerl und Sperli

Rasensaatgut von Kiepenkerl und SPERLI

Hoch­wertiges Saat­gut trägt maß­geb­lich zum Erfolg einer Rasen­ansaat bei. In den Rasen­mischungen von Kiepenkerl und SPERLI werden deshalb nur Spitzen­sorten verwendet.

Rasen anlegen: So geht’s!

Rasen anlegen

Ob klassische Rasen­ansaat oder Rollrasen­verlegung: Lernen Sie alle Schritte kennen, die für die Rasen­anlage wichtig sind.

Die richtige Rasenpflege

Rasenpflege

Welche Pflege­maßnahmen wann im Jahr auf dem Programm stehen sollten und wie sie richtig umgesetzt werden, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Was tun bei Rasenschäden?

Rasenschäden

Ob durch ungünstige Witterungs­bedingungen, Pilzbefall oder Schädlinge: Jeder Rasen kann einmal in Mit­leiden­schaft gezogen werden. Wir erklären, was dann zu tun ist.