Rasensaatgut
Häufige Fragen

Was ist Nachsaat-Rasen?

Nachsaat-Rasen wird in der Regel zur Ausbesserung von bestehenden Rasenflächen verwendet, beispielsweise wenn Lücken und Beschädigungen durch zu starke Belastung oder durch Rasenkrankheiten entstanden sind. Für die Nachsaat gibt es hochwertige Spezialmischungen im Handel, die aus unterschiedlichen Grassorten zusammengesetzt werden. Die verschiedenen Gräser bringen jeweils andere Eigenschaften mit. Werden sie geschickt kombiniert, kommen sie dem angedachten Verwendungszweck besonders zugute. Bei Nachsaat-Rasen steht ein schneller und dichter Wuchs im Mittelpunkt.

Wichtige Gräser für eine Nachsaat-Rasenmischung

Damit der neue Nachsaat-Rasen dauerhaft lückenlos und strapazierfähig bleibt, werden vorrangig keimstarke Gräser mit einer guten Regenerationsfähigkeit verwendet. Diese sind zum Beispiel:

  • Deutsche Weidelgras (Lolium Perenne): Dieses kräftige Gras weist eine hohe Anpassungsfähigkeit sowie Trittfestigkeit auf und verträgt den regelmäßigen Schnitt gut. Weiterhin zeichnet sich diese Grassorte durch eine hohe Ausdauer und eine relativ dichte Rasennarbe aus.
  • Wiesen-Rispengras (Poa Pratensis): Ebenfalls gut für die Nachsaat eignet sich das Wiesen-Rispengras, welches das Regenerationsvermögen und die Trockenverträglichkeit des Nachsaat-Rasens steigert. Zusätzlich ist das Wiesen-Rispengras resistent gegenüber winterlicher Kälte.
  • Rohrschwingel (Festuca arundinacea) und Schafschwingel (Festuca ovina): Bei diesen beiden Gräsern wird vor allem geschätzt, dass sie sehr pflegeleicht sind. Der wintergrüne Rohrschwingel ist zudem ein äußerst robustes Gras, welches ausdauernde Horste bildet.
Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)

Das Deutsche Weidelgras ist fester Bestandteil von Rasenmischungen für die Nachsaat.

Nachsaat-Rasen richtig anwenden – ein kurzer Überblick

Um mit Nachsaat-Rasen bestehende Schäden optimal auszubessern, sollten Sie unbedingt auf die Qualität des Saatgutes achten. Weiterhin ist wichtig, dass die neu aufkommenden Gräser von Anfang an gut versorgt werden. Eine ausreichende Bewässerung der Rasenfläche und auch eine Düngergabe sollten deshalb obligatorisch sein.

Möchten Sie Rasen nachsäen, gehen Sie am besten wie folgt vor:

  1. Boden für die Nachsaat vorbereiten
  2. Rasen nachsäen
  3. Fläche ausreichend wässern
  4. Erster Schnitt und Düngergabe

Mehr Infos zu den einzelnen Schritten finden Sie auf unserer Themenseite „Rasen nachsäen“. Außerdem erläutern wir Ihnen die Rasennachsaat in folgendem Video ausführlich:

Möchten Sie mehr rund ums Thema Rasen wissen?

Weitere häufige Fragen und fachkundige Antworten darauf finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Übersicht häufiger Fragen

Qualitätssaatgut von Kiepenkerl und Sperli

Rasensaatgut von Kiepenkerl und SPERLI

Hoch­wertiges Saat­gut trägt maß­geb­lich zum Erfolg einer Rasen­ansaat bei. In den Rasen­mischungen von Kiepenkerl und SPERLI werden deshalb nur Spitzen­sorten verwendet.

Rasen anlegen: So geht’s!

Rasen anlegen

Ob klassische Rasen­ansaat oder Rollrasen­verlegung: Lernen Sie alle Schritte kennen, die für die Rasen­anlage wichtig sind.

Die richtige Rasenpflege

Rasenpflege

Welche Pflege­maßnahmen wann im Jahr auf dem Programm stehen sollten und wie sie richtig umgesetzt werden, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Was tun bei Rasenschäden?

Rasenschäden

Ob durch ungünstige Witterungs­bedingungen, Pilzbefall oder Schädlinge: Jeder Rasen kann einmal in Mit­leiden­schaft gezogen werden. Wir erklären, was dann zu tun ist.