Rasen anlegen
Häufige Fragen

Wie tief Rasen säen?

Rasengräser sind sogenannte Lichtkeimer. Das bedeutet, dass die Pflanzen während des Keimprozesses nicht nur ausreichend Wasser, Sauerstoff und Wärme benötigen, sondern vor allem auch Licht. Zudem sind Rasensamen vergleichsweise klein und können dem Keimling nicht genügend Energie liefern, damit dieser auch dicke Bodenschichten durchdringen kann. Aus diesen Gründen dürfen Sie Rasensamen nicht zu tief einsäen. Als Richtwert hat sich etwa 1 cm bewährt.

Rasensamen optimale Keimbedingungen ermöglichen

Werden die Rasensamen nur etwa 1 cm tief in das Saatbeet eingearbeitet, hat das mehrere Vorteile:

  • Die Rasensamen sind vor dem direkten Austrocknen geschützt, erhalten aber immer noch ausreichend Licht zum Wachsen.
  • In etwa 1 cm Tiefe haben die Samen einen guten Bodenkontakt.
  • Die frisch ausgesäten Rasensamen werden durch Regen oder Gießwasser nicht zu leicht fortgeschwemmt.

Expertentipp von Steffen: Raue Bodenoberfläche von Vorteil

Wenn die Bodenvorbereitung richtig erfolgt ist, hat der Boden vor der Aussaat eine maximale Krümelgröße von rund 2 cm. Entsprechend rau ist die Oberfläche, was die Wasserdurchlässigkeit fördert. Das Anstauen von Wassermengen und die Gefahr, dass die Rasensamen weggespült werden, sind dann geringer.

Rasensamen am besten mit dem Streuwagen ausbringen und anschließend einarbeiten

Rasensamen können entweder per Hand oder mit Hilfe eines Streuwagens ausgesät werden. Mit dem Streuwagen lässt sich erfahrungsgemäß leichter eine gleichmäßige Verteilung der Samen erreichen, sodass letztlich auch die Gräser gleichmäßiger auflaufen.

Egal ob die Saat per Hand oder mit Streuwagen erfolgt: Die Rasensamen landen zunächst lediglich auf der Oberfläche und müssen daher anschließend noch in den Boden 1cm tief eingearbeitet werden. Das lässt sich am besten mit einem Rechen bewerkstelligen. Von Vorteil ist es außerdem, wenn die Fläche nach dem Einrechen mit einer Walze leicht angedrückt wird, um den notwendigen Kontakt zwischen Samen und Boden herzustellen.

Rasen einsäen

Mit einem Streuwagen gelingt eine besonders gleichmäßige Verteilung der Rasensamen.

Rasen einsäen

Von Vorteil ist auch das Anwalzen nach der Einsaat, um einen optimalen Bodenkontakt der Samen herzustellen.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Wenn Sie sich umfassender über die Rasenansaat informieren möchten, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unsere speziellen Themenseiten „Boden vorbereiten“ und „Rasen einsäen“.

Möchten Sie mehr rund ums Thema Rasen wissen?

Weitere häufige Fragen und fachkundige Antworten darauf finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Qualitätssaatgut von Kiepenkerl und Sperli

Rasensaatgut von Kiepenkerl und SPERLI

Hoch­wertiges Saat­gut trägt maß­geb­lich zum Erfolg einer Rasen­ansaat bei. In den Rasen­mischungen von Kiepenkerl und SPERLI werden deshalb nur Spitzen­sorten verwendet.

Rasen anlegen: So geht’s!

Rasen anlegen

Ob klassische Rasen­ansaat oder Rollrasen­verlegung: Lernen Sie alle Schritte kennen, die für die Rasen­anlage wichtig sind.

Die richtige Rasenpflege

Rasenpflege

Welche Pflege­maßnahmen wann im Jahr auf dem Programm stehen sollten und wie sie richtig umgesetzt werden, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Was tun bei Rasenschäden?

Rasenschäden

Ob durch ungünstige Witterungs­bedingungen, Pilzbefall oder Schädlinge: Jeder Rasen kann einmal in Mit­leiden­schaft gezogen werden. Wir erklären, was dann zu tun ist.