Rasensaatgut 
Häufige Fragen

Was kostet guter Rasensamen?

Saatgut für Rasen wird von unzähligen Herstellern im Internet und in Fachgeschäften angeboten. Auch die Preisspannen variieren hier sehr stark. Da kommt schnell die Frage auf, wie viel guter Rasensamen kostet. Im Schnitt kauft man gute Qualität zu einem angemessenen Preis, wenn das Kilogramm Rasensaat zwischen 10 und 15 Euro kostet.

Unterschiedliche Preise bei einem Hersteller

Grüner und dichter Zierrasen aus hochwertigen Gräsersorten.

Für einen grünen und dichten Zierrasen sind sehr hochwertige Gräsersorten notwendig, weshalb dieser Rasen auch teurer ist als Sport- und Spielrasen.

Hat man sich schließlich für einen Hersteller entschieden, kostet der Rasen dort immer noch unterschiedlich viel. Das liegt daran, dass an die verschiedenen Rasensorten unterschiedliche Ansprüche gestellt werden. So soll beispielsweise Zierrasen besonders grün sein und sehr dicht wachsen. Dafür sind sehr hochwertige Gräser notwendig, weshalb Zierrasen (ca. 15 Euro pro Kilogramm) in der Regel um einiges teurer ist als Sport- und Spielrasen (ca. 10 Euro pro Kilogramm), bei dem es um eine Strapazierfähigkeit bei intensiver Nutzung geht.

Lohnen sich die zusätzlichen Kosten?

Wenn Sie beim Rasenkauf zu Qualitätsware greifen, haben Sie deutlich länger Freude an Ihrem Rasen. Die zusätzlichen Kosten lohnen sich also in jedem Fall. Bei Discount-Rasensaat wird der Rasen oft nicht richtig dicht. Dies führt dazu, dass der Rasen bei Nutzung sehr empfindlich ist und sich schnell Unkräuter im Rasen bilden. Das liegt daran, dass für diese Produkte keine speziell gezüchteten Gräser, sondern Gräser aus der Viehzucht verwendet werden.

Qualität bei Rasensamen erkennen

Gute Rasensaat zeichnet sich durch die Verwendung von drei bis vier Gräsersorten aus, die je nach Gebrauchszweck in unterschiedlicher prozentualer Verteilung in dem Saatgut zu finden sind. Da die meisten Rasenbezeichnungen nicht geschützt sind, ist es schwierig, schlechte Produkte von guten zu unterscheiden. Eine Möglichkeit dazu bietet jedoch die RSM-Kennzeichnung auf der Verpackung.

Expertentipp von Steffen: RSM-Kennzeichnung als Qualitätssiegel für gute Rasensaat

Die Kennzeichnung RSM steht für Regel-Saatgut-Mischung und zeigt Ihnen an, dass der Rasensamen hochwertige Gräsersorten enthält, die speziell für die Verwendung als Rasen gezüchtet wurden. Die RSM-gekennzeichneten Sorten wurden ausführlich getestet und garantieren einen gut keimenden, dichten Rasen.

Möchten Sie mehr rund ums Thema Rasen wissen?

Weitere häufige Fragen und fachkundige Antworten darauf finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Qualitätssaatgut von Kiepenkerl und SPERLI

Rasensaatgut von Kiepenkerl und SPERLI

Hoch­wertiges Saat­gut trägt maß­geb­lich zum Erfolg einer Rasen­ansaat bei. In den Rasen­mischungen von Kiepenkerl und SPERLI werden deshalb nur Spitzen­sorten verwendet.

Rasen anlegen: So geht’s!

Rasen anlegen

Ob klassische Rasen­ansaat oder Rollrasen­verlegung: Lernen Sie alle Schritte kennen, die für die Rasen­anlage wichtig sind.

Die richtige Rasenpflege

Rasen pflegen

Welche Pflege­maßnahmen wann im Jahr auf dem Programm stehen sollten und wie sie richtig umgesetzt werden, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Was tun bei Rasenschäden?

Rasenschäden

Ob durch ungünstige Witterungs­bedingungen, Pilzbefall oder Schädlinge: Jeder Rasen kann einmal in Mit­leiden­schaft gezogen werden. Wir erklären, was dann zu tun ist.