Rasenschäden 
Häufige Fragen

Wie kann man Schneeschimmel im Rasen bekämpfen?

Die Frage, wie man Schneeschimmel im Rasen bekämpfen kann, ist nicht ganz einfach zu beantworten. Denn Schneeschimmel lässt sich zwar mit handelsüblichen Breitband-Fungiziden bekämpfen, jedoch ist der Einsatz dieser Mittel durch das Pflanzenschutzgesetz in Haus- und Kleingärten verboten. Das einfachste Mittel zur Bekämpfung bleibt also das Abwarten warmer Temperaturen und einer milden Witterung, da der Pilz dann von selbst wieder abheilt. Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, um der Entstehung des Schneeschimmels vorzubeugen.

Krankheitsverlauf beim Schneeschimmel

Die Infektion beginnt mit einem bierdeckelgroßen bräunlichen Fleck auf dem Rasen, der sich bis auf einen Durchmesser von 25 bis 30 Zentimeter ausweitet. Ist diese Größe erreicht, gehen die Flecken meist ineinander über. Der Rand der Infektionsstelle wird durch eine funkelbraune Farbe mit einem weißlichen Pilzgeflecht  gekennzeichnet. Im weiteren Krankheitsverlauf regenerieren sich die betroffenen Stellen von innen heraus, sodass aus den braunen Flecken im Rasen mit der Zeit Ringe werden.

Schneeschimmel

Am Rand laufen die Flecken typischerweise braun aus.

Schneeschimmel

Diese Rasenfläche hat der Schneeschimmel bereits fest im Griff.

Auslöser der Pilzinfektion

Schneeschimmel tritt vor allem bei kühl-feuchter Witterung auf. Das Wachstum des Schneeschimmels ist dabei bei Temperaturen zwischen 0 und 10 Grad Celsius optimal. Ab 20 Grad Celsius kommt es zum Wachstumsstopp des Pilzes. Die Pilzsporen sind zwar ganzjährig vorhanden, können sich aber nur ausbreiten, wenn der Rasen in geschwächtem Zustand ist. Dies ist insbesondere bei starken Temperaturschwankungen, aber auch bei milden und feuchten Wintern der Fall. Dann geht der Rasen nämlich nicht in eine Ruhephase, die ihn vor dem Pilzbefall schützen würde, sondern wächst weiter.

Maßnahmen zur Rasenhilfe

Für die Ausbreitung benötigt der Schneeschimmel ein feuchtes Milieu. Dies ist insbesondere auf lehmigen Böden oder an Stellen mit schlechter Luftzirkulation schnell aufgebaut. Um dem Schneeschimmel vorzubeugen, sollte deshalb auf allen Rasenböden auf eine Entfernung von Schnittgut und Herbstlaub geachtet werden. Auch regelmäßiges Vertikutieren kann der Bildung von Schneeschimmel vorbeugen. Des Weiteren sollte auf die richtige Düngung geachtet werden. Denn die Pilzinfektion wird ebenfalls durch eine einseitige Düngung mit hohem Stickstoff- und geringem Kaliumanteil begünstigt.

Expertentipp von Norbert: Neuen Rasen säen nach Abheilung des Schneeschimmels

Nachdem ein entstandener Schneeschimmel abgeheilt ist, beugt man einer erneuten Ausbreitung zunächst mit einem gründlichen Vertikutieren der betroffenen Stellen vor. Danach kann auf den Stellen ohne Rasenbewuchs neuer Rasen gesät werden. Das Saatgut wird danach am besten ungefähr zwei Zentimeter dick mit Sand abgestreut.

Möchten Sie mehr rund ums Thema Rasen wissen?

Weitere häufige Fragen und fachkundige Antworten darauf finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Qualitätssaatgut von Kiepenkerl und SPERLI

Rasensaatgut von Kiepenkerl und SPERLI

Hoch­wertiges Saat­gut trägt maß­geb­lich zum Erfolg einer Rasen­ansaat bei. In den Rasen­mischungen von Kiepenkerl und SPERLI werden deshalb nur Spitzen­sorten verwendet.

Rasen anlegen: So geht’s!

Rasen anlegen

Ob klassische Rasen­ansaat oder Rollrasen­verlegung: Lernen Sie alle Schritte kennen, die für die Rasen­anlage wichtig sind.

Die richtige Rasenpflege

Rasen pflegen

Welche Pflege­maßnahmen wann im Jahr auf dem Programm stehen sollten und wie sie richtig umgesetzt werden, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Was tun bei Rasenschäden?

Rasenschäden

Ob durch ungünstige Witterungs­bedingungen, Pilzbefall oder Schädlinge: Jeder Rasen kann einmal in Mit­leiden­schaft gezogen werden. Wir erklären, was dann zu tun ist.